PEI: Kartoffelindustrie in der Schwebe, nachdem Lieferungen eingestellt wurden | CTV-Nachrichten

2021-11-29 06:31:05 By : Ms. Gina Wong

Michael Lee CTVNews.ca-Autor

NORTH BAY – Millionen Pfund Kartoffeln gehen für einen Farmer auf Prince Edward Island effektiv "nirgendwo hin", nachdem die Bundesregierung kürzlich beschlossen hat, die Lieferungen aller frischen Kartoffeln aus der Provinz in die Vereinigten Staaten auszusetzen.

Wie viele in der Provinz versucht Ray Keenan, Miteigentümer von Rollo Bay Holdings Ltd., die Gründe für die Aussetzung zu verstehen, die als Reaktion auf die Entdeckung von Kartoffelwarzen durch die Canadian Food Inspection Agency (CFIA) im Oktober vorgenommen wurde in zwei PEI-Feldern.

Etwa 40 Prozent der Ernte von Rollo Bay sind für die USA bestimmt, was etwa 120 Millionen Pfund Kartoffeln entspricht.

"Die Realität wird alle Parteien brauchen, um das Problem zu lösen, sowohl in Kanada als auch in den USA", sagte Keenan am Mittwoch gegenüber CTV's Your Morning.

"Ich denke, es ist ein bisschen übertrieben hier, wie das alles passiert und abgewickelt wurde."

Bundesministerin für Landwirtschaft und Lebensmittel, Marie-Claude Bibeau, unterzeichnete am Sonntag eine Ministerialverordnung zur Beschränkung der Verbringung von Pflanzkartoffeln aus PEI Die CFIA hat auch den Handel mit frischen Kartoffeln aus PEI in die USA vorübergehend ausgesetzt

Politiker und Branchenführer in der Provinz haben die Entscheidung heftig kritisiert und nicht nur auf die wirtschaftlichen Auswirkungen einer Aussetzung des Handels hingewiesen, sondern auch auf die derzeit ergriffenen Maßnahmen zur Behandlung von Kartoffelwarzenfällen, seit der Pilz erstmals im PEI identifiziert wurde vor 20 Jahren.

Ottawa hat gesagt, wenn Kanada die Lieferungen nicht aussetzt, würden die USA dies tun.

Kartoffelwarze stellt kein Risiko für die menschliche Gesundheit dar, verringert jedoch den Ernteertrag.

Keenan sagt, dass ihre amerikanischen Kunden sich entlang der Ostküste und in das US-Territorium von Puerto Rico erstrecken.

„Unsere kanadischen Lieferanten arbeiten derzeit sehr gut mit uns zusammen, unser Kundenstamm tut alles für uns, unsere Nachbarprovinzen versuchen, so gut wie möglich zu helfen“, sagte er.

Gleichzeitig sagte Keenan jedoch, dass dies "Chaos" in eine Lieferkette bringe, die "sehr an der Hüfte" mit den Vereinigten Staaten verbunden sei.

"Das ist also mit Sicherheit eine große Unterbrechung für die gesamte Branche", sagte er.

Der US-Markt repräsentiert einen jährlichen Wert von 120 Millionen US-Dollar, teilte das Prince Edward Island Potato Board kürzlich in einer Erklärung mit.

Der Vorstand sagte, seit der Entdeckung des Kartoffelkriegs auf der Insel im Jahr 2000 habe es in keinem der Märkte - Kanada oder den USA - einen einzigen Vorfall gegeben, der mit PEI-Kartoffeln verbunden war.

Die beiden Entdeckungen von Kartoffelwarzen im Oktober wurden auch auf Feldern gefunden, die bereits durch den CFIA-Managementplan reguliert wurden, sagte der Vorstand, was bedeutet, dass diese Kartoffeln bereits nicht für den Versand auf Märkte außerhalb der Insel, einschließlich Kanada und der USA, in Frage kommen

"Bis zu diesem Punkt ist dies ein frustrierender Teil, weil wir keine klaren Antworten darauf haben, was jetzt anders ist als damals", sagte Keenan.

PEI-Premier Dennis King hat die Bundesregierung für ihre Entscheidung scharf ins Visier genommen und sie in einem Interview mit Steve Murphy von CTV Atlantic als "Knie-Ruck-Reaktion" und "gelinde gesagt rätselhaft" bezeichnet.

Er beschrieb die 1,3 Milliarden Dollar schwere Kartoffelindustrie in seiner Provinz als vergleichbar mit dem Autosektor in Ontario, der Forstwirtschaft in British Columbia und dem Öl- und Gassektor in Alberta.

Die Bundesregierung hat Unterstützungsprogramme für PEI-Kartoffelbauern hervorgehoben, die von der Aussetzung betroffen sind, während die Provinzregierung kürzlich einen Notfallfonds in Höhe von 10 Millionen US-Dollar angekündigt hat.

Aber da US Thanksgiving diese Woche und Weihnachten nächsten Monat kommen und die PEI-Ernte im Vergleich zu ihren amerikanischen Gegenstücken gut abgeschnitten hat, sagte King gegenüber CTV Atlantic, dass kein Regierungsprogramm in der Lage sein wird, die wichtigste Industrie in der Provinz zu ersetzen.

"Dies ist kein Raps, das sind frische, verderbliche Produkte, und wenn sie sich nicht bewegen und nicht gegessen werden, müssen sie vernichtet werden, und das wäre nur ein schreckliches, schreckliches tragisches Ereignis für so ein wundervolles, glorreiches und qualitativ hochwertige Ernte hier in PEI in diesem Jahr ", sagte King.

In einem Gespräch mit CTVs Power Play am Montag sagte King, dass das Managementprogramm, das mit der CFIA entwickelt und vom US-Landwirtschaftsministerium akzeptiert wurde, funktioniert und wissenschaftlich anerkannt ist.

"Dies ist die kanadische Regierung, die dies getan hat, dies sind nicht die Vereinigten Staaten, die kanadische Regierung hat dies den Kartoffelbauern auf den Inseln angetan und möglicherweise unseren wichtigsten Wirtschaftszweig verwüstet", sagte er.

Dann besucht US-Landwirtschaftsminister Sonny Perdue am 15. Juni 2018 in Souris, PEI, Rollo Bay Holdings, die auf Kartoffelproduktion, Marketing, Versand und Export spezialisiert sind. THE CANADIAN PRESS / Andrew Vaughan

Hören und abonnieren Sie, um täglich die neuesten politischen Nachrichten und Themen zu erfahren.

Hören Sie zu und abonnieren Sie, um ein wöchentliches Update mit den wichtigsten Nachrichtenmachern zu erhalten.

Ein Check-in zur öffentlichen Stimmung der Kanadier mit den Gastgebern Michael Stittle und Nik Nanos.

Die Nutzung dieser Website setzt die Annahme der Allgemeinen Geschäftsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie voraus